Die Geschichte


zurück

Überraschung auf dem Winterball

Trotz der Katastrophe, die den Wassersportverein Luv noch im November getroffen hatte, fand planmäßig am 21.Januar 2006 der traditionelle Winterball statt, den die Luver zusammen mit den Mitgliedern des Wassersportvereins Woltmershausen feiern. Ein wenig traurig waren die Luver schon, denn all die Jahre über hatten sie einen geschmückten Opti zu der Saaldekoration beigesteuert. Das konnte nun in diesem Jahr nicht wieder so sein. Doch die Woltmershauser Sportfreunde hatten für Ersatz gesorgt. Ein schneeweißer Opti strahlte auf der Bühne im hellen Scheinwerferlicht, verbreitete maritime Wassersportatmosphäre und erinnerte an das gemeinsame Hobby.

Nachdem Günter Renzelmann (Luv) die Eröffnungsworte für den Ball gesprochen hatte, gab es allerdings eine unerwartete Überraschung. Die Sportfreunde aus Woltmershausen teilten den Luvern mit, dass sie nach dem Ball für den Abtransport des Optis zu sorgen hätten, denn der gehöre jetzt als erstes Boot nach dem Brand den Luvern. In einer gemeinsamen Spendenaktion hatten die "Pusdorfer" zusammengelegt und das neue Jugendboot für die Luver erstanden. Sprachlosigkeit beim Ersten Vorsitzenden, abgelöst durch begeisterten Applaus der anwesenden Mitglieder sowie unbändige Freude über so viel Kameradschaft leiteten dann den "gemütlichen Teil" des Festes ein. Eine große Geste und ein tolles Geschenk sorgen indes für einen weiteren gemeinsamen Termin in der kommenden Saison. Denn schließlich muss das Boot entsprechend würdevoll getauft werden. In Frage kommen kann eigentlich nur ein Name: Phönix, nach dem gleichnamigen Vogel aus der ägyptischen Mythologie, der sich verjüngt aus der Asche eines Feuers erhob. Zu diesem Termin wird noch gesondert eingeladen.


Wie Phönix aus der Asche erhebt sich der Geist des Wassersports
in Form eines neuen, von den "Pusdorfern" gespendeten Opti's.